Newsletter abonnieren und 5 % Gutschein erhalten!

HAGA Lehm-Feinputz

  • Versand als gewichtsparendes Pulver
  • diffusionsoffen
  • aus natürlichen Bestandteilen
  • frei von Konservierungsstoffen und Lösemitteln
  • 180 verfügbare Farbtöne
Filter
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-155
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (9,13 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
182,51 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-12-03
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,48 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
89,69 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-135
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (9,13 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
182,51 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-22-05
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,48 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
89,69 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-31-03
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,48 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
89,69 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-62-09
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,25 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
84,93 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-43-09
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,25 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
84,93 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-23-07
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (4,25 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
84,93 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-145
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (9,13 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
182,51 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-140
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (12,34 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
246,77 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-125
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände bei Neu- und Altbauten im gesunden Wohnungsbau, öffentlichen Gebäuden, Büros, Hotels usw. HAGA Lehm-Feinputz gibt es in naturweiß und 180 weiteren Farbtönen. Hinweis:Dieses Produkt wird für jede Bestellung separat angemischt. Angemischte Farben sind von Widerruf und Rückgabe ausgeschlossen. Aus welchen Stoffen setzt sich Haga Lehmfeinputz zusammen?Haga Lehmfeinputz setzt sich aus den folgenden Inhaltsstoffen zusammen: Lehmpulver, Ton, reinsten weißen Kalksanden, Kalksteinmehl sowie natürlichen Erd- und Mineralpigmentfarben, Verzögerer und biologischen Zuschlagstoffen.In welchen Lieferformen ist Haga Lehmfeinputz erhältlich?Eingefärbten Haga Lehm-Feinputz gibt es im Eimer à 20 kg. Die Variante in naturweiß zusätzlich in Papiersäcken à 25 kg oder Eimern à 10 kg.  Wie hoch ist der Verbrauch von Haga Feinputz?Der Verbrauch pro 1 mm Schichtstärke liegt bei ca. 1,2 kg/m².Welche Untergrunderfordernisse müssen erfüllt sein?Alle Untergründe müssen immer dauerhaft tragfähig, stabil, sauber, trocken, fettfrei, verformungs- und ausblühungsfrei sein. Geeignet sind mineralische Untergründe wie Haga Lehm Grundputz und -Mörtel sowie Haga Grundputze, Kalk-, Zement- oder herkömmliche Grundputze. Bei Putzträgerplatten wie Fermacell, Gipskartonplatten, etc. muss vorgängig eine vollflächige Grundbeschichtung von mindestens 3 mm Schichtdicke mit Haga Lehm-Einbettmörtel oder Haga Bio-Einbettmörtel aufgetragen werden. Auf Beton und nicht saugende Untergründe vorgängig HagaDUR Haftbrücke auftragen. Nicht direkt auf Kunststoffe, Dispersionen, Holzwerkstoffe, usw. verwenden. Neue Grundputze müssen mindestens 3 bis 4 Wochen alt trocken sein.Wie erfolgt die Vorbehandlung?Auf alle Untergründe muss mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen werden. Auftrag der Grundierung mindestens 12 Stunden vor Haga Lehmfeinputz. Bei stark saugenden oder sandenden Untergründen vorgängig zur Verfestigung Haga Silikatvoranstrich streichen und mindestens 24 Stunden trocknen lassen.Wie wird Haga Lehmfeinputz verarbeitet?Haga Lehmfeinputz sowie Haga Lehmfeinputz Premium mit ca. 5,7 l sauberes Wasser pro Eimer à 20 kg anmachen. Lehmfeinputz einstreuen und mit Rührwerk sehr gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und noch einmal durchmischen. Mit rostfreier Stahlglättekelle deckend auf Korndicke aufziehen. Die Lehmfeinputze müssen immer zweimalig in einer Gesamtschichtstärke von mindestens 2,5 mm bis 3 mm aufgezogen werden. Das angemischte Material ist innerhalb von 2 Tagen zu verarbeiten. Lehm ist reversibel und kann auch später aufgetragen werden. Je nach Standzeit wird er weniger geschmeidig sein. Nicht unter +5°C bis maximal +30°C Luft- und Mauertemperatur ausführen. Direkte Sonneneinstrahlung sowie Zugluft bei der Ausführung ist absolut zu vermeiden. Jede Lehmoberfläche muss nachbearbeitet, respektive verdichtet werden.Wie wird Haga Lehmfeinputz gefilzt?Voraussetzung ist eine gleichmässige Auftragsstärke von 2,5 mm bis 3 mm. Zum Filzen verwendet man das Haga Schwammbrett Hydro gerastert. Das Schwammbrett sollte generell nicht nass sondern nur feucht sein. Am besten erreicht man dies durch Ausrollen über die Haga Waschbox oder Rolleneimer. Das Verdichten mit dem Filzbrett erreicht man optimal in zwei Filzgängen und ist abhängig von der Saugfähigkeit des Untergrundes. Beim ersten Filzgang muss der Haga Lehmfeinputz gleichmässig Fingertrocken sein, d. h. der Lehm darf nicht mehr am Finger kleben. Der zweite Filzgang erfordert einen stärkeren Druck mit einem sauberen, fast trockenen Schwammbrett oder Schwamm. Hierfür muss der Untergrund annähernd trocken sein. Die vollständig ausgehärtete Oberfläche am Schluss mit sauberen Besen leicht abwischen. Wenn eine lebendige, ästhetische anspruchsvolle, unregelmässige und edle, lehmtypische Oberfläche erreicht werden soll, wird «nachgewischt». Nachgewischt wird mit einem fusselfreien Stoff- oder Lederlappen, wenn der Haga Lehmfeinputz trocken ist. Durch dieses Nacharbeiten wird die oberste Lehm- pigmentschicht entfernt. Der Wischlappen, auch weiches Zellstoffpapier kann verwendet werden, muss immer trocken und sauber sein. Dadurch werden die einzelnen Steinsande sauber gerieben und unterschiedlich sichtbar.Welche Strukturzusätze sind möglich?In Haga Lehmfeinputz können diverse Glimmer, Goldglimmer, Schilf, Granulat Basalt schwarz, Granulat Andeer grün, Calcit Amber gelb als Dekor beigefügt werden.Wie können die Werkzeuge gereinigt werden?Die Werkzeuge sofort nach Gebrauch gut mit Wasser waschen.Gibt es besondere Hinweise?Haga Lehmfeinputze sind hochkapillar und ein reines Naturprodukt. Seinen Eigenheiten entsprechend können sich Farbabweichungen ergeben. Vor definitiver Ausführung muss vom Fachverarbeiter eine Musterwand von mind. 6 m² erstellt werden. Diese muss vom Auftraggeber abgenommen werden. Je nach Untergrund, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Verarbeitung wird sich eine arttypische, unregelmässige, changierende Oberfläche bilden. Der Untergrund für Haga Lehmfeinputze muss zwingend eine durchgehende, materialgleiche mineralische Putzschicht von mindestens 3 mm Schichtstärke sein. Für die Anwendung im direkten Spritzwasserbereich in Nassräumen sind die Haga Lehmfeinputze nicht geeignet.Gibt es Sicherheitshinweise?Die Warnung auf den Gebinde-Etiketten und Sicherheitsdatenblatt beachten.Was gibt es bei der Lagerung zu beachten?Haga Lehmfeinputze sind Im Originalgebinde trocken gelagert ca. 6 Monate haltbar,

Inhalt: 20 Kilogramm (9,13 €* / 1 Kilogramm)

Varianten ab 68,27 €*
182,51 €*
HAGA Lehm-Feinputz
Farbton HAGA: 15-72-05
Haga Lehmfeinputz eignet sich als dekorativer Deckputz für Innenwände b